10 Dinge, die ich (auch) an dir liebe

Liebeserklärung einer Mama an ihr Kind

Neulich wurde ich gefragt, ob ich eigentlich auch mal über die schönen Seiten des Mama-Daseins geschrieben habe? Weil attraktiv wirke das Vorhaben Kinder-Bekommen nicht unbedingt. Nun, es gibt eine unendliche Anzahl an schönen Momenten und wundervollen Dingen, die man mit und durch ein Kind erlebt. Nur das könnt ihr wo anders zur Genüge lesen. Ich hab das davor auch gemacht. Und als dann unser Wunder das Licht der Welt erblickte und ich vor die ersten Herausforderungen gestellt wurde, war ich komplett verzweifelt, weil das Leben mit Baby sollte ja nur schön sein! Und wenn es von Mama-Seite Tränen gab, dann sollten diese doch ausschließlich vor Freude sein! Nein so ist es nun mal nicht. Und deshalb lest ihr hier, was ihr lest. Aber weil jammern alleine gar nichts bringt, eben mit einem Augenzwinkern. Weil was wäre das Leben, wenn es nicht auch mal knifflig wäre? Furchtbar langweilig! Aber mit Kind wird es das nie. Gott sei Dank!

Eine etwas andere Liebeserklärung

Aber ich hab mir gedacht, warum nicht? Versuch ich doch mal was Schönes und Erfreuliches hier zu fabrizieren. Es gibt, wie bereits erwähnt, zahllose Dinge, für die ich mein Kind liebe. Aber auch diese etwas anderen 10 gehören dazu. Und hier sind sie:

  1. Wenn du morgens aufwachst, bekomme ich zu allererst ein nasses Bussi und eine Kopfnuss, die du als “eiei” bezeichnest.
  2. Du kuschelst dich nach dem Aufstehen am Sofa zu mir, kackst mal ordentlich in die Windel und bist dann ganz stolz, wenn du mir mitteilst: “Gacki!”
  3. Wenn ich den Staubsauger hole, hilfst du mir immer, indem du ihn im Akkord aus- und einschaltest und ich somit über eine Stelle 100 Mal saugen muss.
  4. Du blätterst uralte Erziehungsratgeber – keine Ahnung von wo ich die hab – durch und zerreisst die Seiten, weil du weißt, das brauchen wir nicht.
  5. Du teilst dein Spielzeug immer mit uns und achtest auch sehr penibel darauf, dass wir dann die Türme korrekt bauen und die Tierfiguren richtig in einer Reihe aufstellen.
  6. Du achtest auf unsere Linie, indem du uns vorgekautes Essen unerwartet in den Mund steckst, oder uns gewaltvoll Grissini in die Nase rammst.
  7. Du entdeckst sofort, wenn unsere Speckröllchen unter dem Pullover hervorlugen und fängst unter Geschrei an, das Fett wegzukitzeln.
  8. Du sortierst meine Schuhe jeden Tag neu und versteckst die dreckigen gerne dort, wo man sie nicht gleich wieder findet.
  9. Du löschst wichtige To-Do-Listen von meinem Smartphone, weil Mama hat sicher andere Sorgen.
  10. Du klatscht mir Beifall, wenn ich mich morgens anziehe, Frühstück mache und das Geschirr wegräume – ist ja nicht selbstverständlich, dass das deine alte Mutter noch kann.

Und eines muss man schon ehrlich sagen. So oft gelächelt, wie seit der Geburt unseres Kindes habe ich noch nie!

Liebeserklärung an mein Kind

You May also Like...

(C) Andreas Atzlinger
Wüste, Steine und Gewalthandlungen am Abgrund
9. November 2015
Wie ich durch Sushi-Essen zum Kannibalen wurde
28. März 2016
Ein Wundermittel zum Durchschlafen aus der Werbung
So schläft dein Baby durch
26. Oktober 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.