Das große Zahnen – Die dunkle Bedrohung

Das große Zahnen geht los

Ja, warum sagt mir das denn nicht gleich jemand, dass unsere schlimmen Nächte (siehe Die Nacht im Protokoll und Die Nachtschichten der Cruella de Ville) einen klitzekleinen Verursacher haben? Der erste Zahn! Bis jetzt konnten wir noch alle Mamas mit zahnenden Babys auslachen. Jetzt hat’s uns selbst erwischt, das große Zahnen beginnt!

Gute und böse Zahnungs-Gene

Irgendwann musste es ja mal soweit sein. Unsere Kleine ist 9 Monate und zermalmt alles mit nackten Kauleisten. Die Geschichten der zahnenden Babys und beißenden Stillkinder konnte ich bis dato ja nie nachvollziehen. Gott sei Dank! Mit meinen Genen hätten wir aber noch mindestens 4 Monate Zeit haben sollen, bis der erste Zahn das Licht der Welt erblickt. Aber nein. Da spielen noch andere Gene mit. Wehe ihm, wenn ich ihn erwische!

„Je später die Zähne, desto weniger schlimm“

Dabei war ich guter Hoffnung. Weil mit einem zahnlosen Baby hört man nämlich Sprüche wie: „Sei froh! Je später die Zähne kommen, desto weniger spüren sie sie!“ So eine Bullshit-Kacke! Wir kämpfen uns schon 5 Wochen durch die Nächte und es dauerte 4 Wochen, bis sich der kleine Feigling endlich mal ansatzweise blicken ließ! Spitz und bösartig schaut er da raus. Nur ein einziger! Millimeter für Millimeter schiebt er sich pro Woche raus. Und das ist noch nicht alles! Meine Kleine isst seither nicht mehr gut, hat wieder angefangen mir auch untertags am Busen zu hängen, die Babykacke, weil Durchfall oder weil Muttermilchstuhl?, quillt wieder aus den Windeln und lässt mich pausenlos Bodys auswaschen, mit Gallseife bearbeiten, mit Weihwasser besprühen und an die Sonne hängen. Sollte nicht nur die Durchbruchs-Phase anstrengend sein? Vielleicht, ich kann’s nicht sagen, weil ich glaube, die dunkle Bedrohung bekommt Verstärkung vom Nachbarn!

Zahnen auf Mathematisch

Und dann kreisen die Gedanken: Pro Zahn 5 Wochen Anstrengung. 20 Milchzähne warten auf uns. Macht insgesamt 100 anstrengende Wochen. Wobei sich je nach Zahnart das Übel verdoppelt? Das würde ja heißen:

  • untere Schneidezähne – 4 Stück =  4 x 5 Wochen = 20 Wochen
  • obere Schneidezähne – 4 Stück = 4 x 10 Wochen= 40 Wochen
  • Eckzähne – 4 Stück = 4 x 20 Wochen = 80 Wochen
  • Backenzähne – 8 Stück  = 8 x 40 Wochen = 320 Wochen

Macht also 460 Wochen Stress. Das wären 8 Jahre. Kommen danach schon die Zweiten? Und was passiert eigentlich, wenn manche Zähne gleichzeitig kommen? Potenziert sich das Übel?

Das große Zahnen - die dunkle Bedrohung

You May also Like...

Einkauf mit Baby
Christmas-Shopping mit Kind, die Erste
15. Dezember 2017
Wer bin ich und was mach ich hier?
25. Oktober 2016
Kuck‘ mal was ich gleich verdaue
31. Mai 2015
1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.